Schönzeler

Peter Schönzeler

Er war mehr als nur der Eisverkäufer aus der Weingartengasse

 

Der Eisverkäufer

 

In der Weingartengasse Nr. 39 gab es in den 1950er Jahren für uns Straßenkinder eine magisch anziehende Anlaufstelle. Dort gab es, leckeres selbst hergestelltes Eis zu kaufen.

Peter Schönzeler bereitete dort sein Eis für den Verkauf vor und diese Arbeiten waren recht beschwerlich. Das sich in den Eiskübeln drehende Eis musste immer wieder mit einem riesigen Holzlöffel  umgerührt werden.

 

Das selbst hergestellte Eis verkaufte er dann an heißen Sommertagen in den Poller Straßen oder am Rheinufer in seinem Fahrradeiswagen. Obwohl es im Haus Nr. 39 keinen offiziellen Eisverkauf gab, drückte er für die Kinder  aus der Weingartengasse immer ein Auge zu. 


Der hier abgebildete Fahrradeiswagen ist nicht das Original, aber so ähnlich hat er ausgesehen. Wenn Peter Schönzeler nicht Eis in seinem Fahrradeiswagen verkaufte, dann war er in seinem Kiosk kurz vor der Südbrücke beschäftigt. Dort gab es  große, schmackhafte Bockwürste zu kaufen. Diese Köstlichkeit wurde auch von den Mitarbeitern der Firma Schütte sehr geschätzt. Im Sommer war rund um den Kiosk viel Betrieb, denn hier war ein beliebter Treffpunkt für die Menschen aus der Umgebung.

Die einstmals prachtvolle Allee

Firma Schütte und der Kiosk im Jahr 1955 an der Südbrücke

                                               Foto: Gert Burgwinkel (Aus der Festschrift der Firma Schütte zum 75. Firmenjubiläum)

Die damalige Rheinallee ist im Jahr 1955 wunderschön vor der Firma Schütte in die Landschaft eingefügt. Vor der Firma Schütte gibt es sogar eine dreireihige Baumbepflanzung - für Alleen normalerweise unüblich. Rechst hinter dem Brückenbogen erkennt man den Kiosk von Peter Schönzeler, an dem links der Radweg vorbeiführte. Der Radweg ist nicht mehr benutzbar, er musste der Hochwasserschutzmauer weichen, die nun an dieser Stelle verläuft. Leider ist der Kiosk jetzt nur noch Erinnerung. Der Glanz und das Lebensgefühl der 1950er Jahre ist verflogen.

Der Esel und die Milchmädchen

Was macht der Esel auf dem Wagen?

Peter Schönzeler mit Esel

Der Poller Maiverein Vermutlich um 1935 


Warum der Esel auf dem Wagen mit dabei war, konnte nicht geklärt werden. Die als Milchmädchen verkleideten Männer waren wahrscheinlich Mitglieder des Poller Maivereins. 

Peter Schönzeler in Gesellschaft

Nach der Pensionierung wurde kein Eis mehr verkauft

Am Weidenweg

In der Wohnung

In vertrauter Umgebung


Das Ringerteam

Auch als Sportler machte Peter Schönzeler eine gute Figur

Ringen war in den 1930er Jahren eine beliebte Sportart. Der 2. Ringer von links ist Peter Schönzeler

                                                                                                                                                   Fotos: Peter Zingsheim

Großer Dank an Renate Vogel und Helga Freyer für die Tipps und Ratschläge über Peter Schönzeler  

Anmerkung: Meine Erinnerung an Peter Schönzeler ist zeitlich begrenzt, sodass seine Lebensdaten hier sicher nicht vollständig aufgeführt sind. Sofern ein Nutzer auf dieser Seite fehlerhafte Angaben erkennt, so nehme ich gerne die entsprechenden Änderungen vor.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0