Trainerlegenden

Poller Trainer 1962 - 1981

Philip Römgens

Trainer von Juni 1962 - Mai1969

Philip Römgens (links) im Jahr 1968

Willi Nothelfer (rechts) der 2. Vorsitzende

Der VfL Poll hatte schon viel von dem Glanz der frühen 1950er Jahren verloren. Der Verein bestand praktisch nur noch aus der ersten Mannschaft, die aber in der 1.Kreisklasse trotz personeller Engpässe weiterhin erfolgreich war.

 

Eine Klasse tiefer war die DJK Rheingold Poll angesiedelt, die eine hervorragend geschulte Jugendabteilung 1962 mit in die Fusion beider Vereine brachte. Im neugeschaffenen Verein VfL Rheingold Poll übernahm Philip Römgens das Amt des Trainers. Bis 1965 konnte er die Mannschaft in der 1. Kreisklasse halten. Doch im Folgejahr kam er in eine prekäre Situation. Das Personal das ihm zur Verfügung stand besaß nicht mehr die Qualität, um die Klasse zu halten. Trotz Abstieg 1966 blieb er weiter Trainer in Poll und leitete einmal am Donnerstag bis 1969 regelmäßig das Training. Sieben Jahre hat er die 1. Mannschaft betreut, damit ist er wohl einer der Trainer mit der längsten Amtszeit.

 

Erst sein Nachfolger Peter Franzen führte dann zusätzlich einen zweiten Trainingstag ein. Ab der Amtszeit von Peter Franzen 1969 wird nun im Verein zweimal wöchentlich trainiert.

 

Peter Franzen

Trainer von Juni 1969 - Mai 1973

 

Im Jahr 1973 entschloss sich Trainer Peter Franzen dazu, eine schöpferische Auszeit zu nehmen. Das brachte den Vorstand in eine schwierige Lage. Eine weitere Intuition, wie Peter Franzen, der selber aus Poll stammte und die sportlichen Verhältnisse immer richtig einschätzen konnte, den gab es zur damaligen Zeit nicht.

Peter Franzen (rechts) und Obmann Johann Assemacher


August Jehl

Trainer Juni 1973 -

Doch der Vorstand handelte schnell. Auf der Suche nach einem neuen Trainer wurde man schnell fündig. Der erfahrene Bezirksligatrainer August Jehl, der Mannschaften wie den Polizei Sportverein (PSV) trainiert hatte und hier hervorragende Platzierungen in der Tabelle erzielte, wurde verpflichtet.

Seine Arbeit als Trainer stand unter einem unglücklichen Stern. Nach fast einem Jahr erfolgte aus ungeklärten Gründen seine Entlassung.

Manfred Dasbach

Trainer von 1974 - Mai 1976

Auch Manfred Dasbach, der 1974 das Amt des Trainers übernahm, war kein Poller. Doch er kam mit den Gepflogenheiten in Poll überraschend gut zurecht. 1976 gab er sein Traineramt wieder auf. Positiv zu bewerten ist, dass er die Klasse immer halten konnte.

       Trainer Manfred Dasbach (rechts)                          Franz Lehmler (rechts)                                Peter Wiek (rechts)

Franz Lehmler

Trainer von Juni 1976 - Mai 1978

Die neue Saison begann im August 1976 mit dem neuen Trainer Franz Lehmler. In der Spielzeit 76/77 konnte er die Klasse halten. Im zweiten Jahr 1977/78 trat ein, was jeder Trainer verhindern möchte. Nach dem Abstieg der Mannschaft in die 2. Kreisklasse legte er enttäuscht das Amt des Trainers nieder

Peter Wiek

Trainer von Juni 1978 - Mai 1981

Damit hatte der Vorstand vorerst genug von auswärtigen Trainern. Der Entschluss, es mit einem Poller Eigengewächs zu versuchen, was auch mit einem erheblichen Risiko verbunden war, sollte sich auszahlen. Der Trainerneuling Peter Wiek übernahm am 01.06.1978 das Amt des Trainers.

 

Durch seine Erfahrung als Spieler von Jugend- und Seniormannschaften kannte er die Poller Fußballszene ganz genau. Unerfahrenheit schützt nicht vor Erfolg, dies mussten auch die Verantwortlichen im Verein bald feststellen. Schon in der ersten Saison erreichte die Mannschaft unter Trainer Wiek einen beachtlichen 2. Tabellenplatz in der Kreisliga B.

Peter hatte sich etabliert und das Vertrauen von Mannschaft und Vorstand erworben. Die folgerichtige Konsequenz war der vielumjubelte Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. Doch erfolgreiche Trainer wecken auch Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen. Nach dem Aufstieg folgte das letzte Meisterschaftsjahr als Trainer in Poll. Die Poller Mannschaft erkämpfte sich auf Anhieb einen sehr guten 2. Tabellenplatz in der Kreisliga A. Am 30.05.1981 endete die Trainertätigkeit von Peter Wiek beim VFL Rheingold Poll. Er wechselte zum 01.06.1981 zum Reviernachbar Deutz 05. Zu diesem Zeitpunkt konnte man noch nicht erahnen, dass es aber nur ein Abschied auf Zeit sein sollte.                                                                     Bild zeigt die Meistermannchaft 1980

 

Spiel und Pause auf Asche und Rasen

Bilder und textliche Ergänzung: P. Wiek

1996 - 2001

Horst Spahlholz