Schützenverein - 4 Festage

Das Jubiläumsjahr 1978

St. Hubertus - Schützenbruderschaft Köln-Poll 1878

Glaube, Sitte, Heimat

Ab dem Jahr 2008 verlor der "Poller Schützenverein" immer mehr an Bedeutung. So konnte der Verein zunächst keinen eigenen Spielmannszug, wegen mangelnden Nachwuchs, stellen. Danach fiel auch noch das traditionelle Schützenfest weg. Damit endete in Poll eine jahrzehntelange Tradition. Der Verein trat offiziell nicht mehr in Erscheinung.

 

Die kulturelle Landschaft der Gemeinde Poll änderte sich  nachhaltig. Viele soziale Verknüpfungen, die sich über Jahre entwickelt hatten, gingen für immer verloren. Alle Poller erinnern sich gerne an das Poller Schützenfest und dem damit verbundenen viertägigen Trubel. Es gibt kaum jemand in Poll, der sich dieser Faszination entziehen konnte.

 

Der "Poller Willi (Willi Muyrers)", der langjährige Vorsitzende (1988-1996) vom Schützenverein, hat seine Schatztruhe geöffnet und mir einige Bilder übergeben. So bekommen wir einen kleinen Eindruck, was Poll alles verloren hat.

Jubelfest

Der Vorstand im Jubeljahr 1978

Reihe sitzend von links: Alois Gerhards - Zeremonienmeister,  Josef Jung - Ehrenvorsitzender, Karl-Heinz Philippi - 2. Vorsitzender und 1. Schriftführer, Günter Franzen - König 1976/77, Heinz Baum -  1. Vorsitzender, Josef Schnepf - 1. Kassierer, Hans Türk - Oberschießmeister, Fritz Franzen - Festbuchbeauftragter

Reihe stehend von links: Franz Burgwinkel - Kommandant, Christian Kürten - Platzmeister, Manfred Domm - 1. Schießmeister, Willi Muyrers - Jungschützenmeister, Alex Rosenski - 2. Schriftführer und Pressewart, Friedhelm Droop - Beisitzer, Heinz Delens - 2. Zeremonienmeister,  Manfred Wirges - 2. Schießmeister

Es fehlen: Alfred Hampel sen. - Oberfahnenträger und Heinz Kessler - 2. Kassierer

                                                                                                                                                      Die Liste der Namen und Bild: Poller Willi

Vier tolle Tage

 Jubel - Königspaar 1977/78

Heinz-Hubert Baum und Hilde Baum

Plakat Schützenfest in Poll

Willi und Rosi Muyrers

Schützenkönig 1978/79

 


   Bild: Festschrift 1978

Auszug aus der Festschrift 1978

Bild: Poller Willi


Im Jubiläumsjahr 1977/78 war Heinz-Hubert Baum nicht nur der amtierende Schützenkönig, sondern auch der weit über die Grenzen Polls bekannte 1. Vorsitzende der St. Hubertus - Schützenbruderschaft Köln-Poll. Der ehemalige Jugendliche Willi Muyrers wurde nicht nur der Nachfolger von Heinz Hubert Baum als Schützenkönig (1978/79), er übernahm von Heinz Baum 1988 auch das Amt des 1. Vorsitzenden der Schützenbruderschaft.

Samstag

Festzug, großes Feuerwek

                                                                                                                                                                              Bilder: Privat

Der Schützenzug im Jahr 1948 auf dem Weg zur Siegburger Straße, denn dort befand sich nach dem Krieg der Kirmesplatz und auch das Festzelt.

Gäste aus Andelsbuch

                                                                                                                                                                       Bilder: E. Kreuzer

Die befreundete Musik - und Trachtengruppe aus Bregenz war viele Jahre fester Bestandteil im Poller Festzug. Bereits im Jahr 1974 sorgten die Gäste aus Bregenz-Andelsbuch im Festzelt für musikalische Unterhaltung.

Sonntag

Traditionelles Wecken, ab 6:00 Uhr

                                                                               

Wie hier im Jahr 1948 fand am Sonntag ab 6:00 Uhr immer das traditionelle Wecken statt. Persönlichkeiten aus dem Schützenverein wurden dann musikalisch geweckt.

 

Einer der Organisatoren war Fritz Wienand (der Mann mit dem Hut). Bei Ihm steht sein Bekannter Leonard Lennarzt.

Fritz Wienand war im Jahr 1947 maßgeblich an der Fusion der Fußballvereine aus Poll und Deutz beteiligt.

Der neue Verein spielte unter dem Namen Schwarz Rot Köln.

Ein Jahr später wurde der Verein wieder augelöst.

                                                                                Bild: Privat

Montag

Hausfrauen-Frühschoppen

                                                                                                                                                                               Bild: Privat

In den 1950iger Jahren war der Haufrauen-Frühschoppen einer der Höhepunkte während der Festtage.

Dienstag

Kinderfest

                                                                                                                                                                                 Bild: Privat

Auch für die Kinder waren die vier Festtage eine schöne Zeit. Am Dienstag war schulfrei und im Festzelt auf dem Kirmesplatz wurde vom Schützenverein für gute Unterhaltung gesorgt.

Beim Jubelfest 1978 gab es am Montag den "Großen Rheinischen Abend". Dort traten so bekannte Gruppen wie die "Bläckföös und das Colonia-Duett" auf.