Gaststätte Schlömer

Die Vorbesitzer der Gaststätte Schlömer

Auch alt eingesessene Poller, die sich im Ort gut auskennen, dürfte einiges über Gaststätten bzw. Wirtschaften aus früheren Zeiten nicht bekannt sein.

Wer weiß denn schon, dass es bereits im 16. Jahrhundert „Wirtschaften“ in Poll gegeben hat? In Poll war es schon im Jahr 1807 den drei so genannten "Branntweinschenken" erlaubt, Bier und Wein auszuschenken. Namentlich waren dies die Wirte Balthasar Frohn, Jacob Look und Jacob Hackenbroch. Der letztgenannte dürfte die Gaststätte in der Müllergasse 46 geführt haben - die heutige Gaststätte Schlömer. Soweit man schriftliche Unterlagen erforschen konnte, war er der 1. Wirt an dieser Stelle.

Nachfolgend sind nur die Namen der Gaststättenbesitzer angegeben, die nach Jacob Hackenbroch Wirte im Hause Müllergasse 46 waren. Dabei sind die Lebensdaten dieser Personen angegeben, in welchen Jahren sie die Gaststätte übernahmen, bzw. wann sie diese an den Nachfolger übergaben, konnte Paul Reucher nicht ermitteln.

Jacob Hackenbroch                                                                                              * 09.01.1763  † 06.01.1823

Verheiratet ∞ 10.01.1786 mit Maria Catharina Busbach                                         * 16.05.1763  † 24.01.1836

Sie hatten zusammen 9 Kinder. Das jüngste Kind Matthias                                      Wirt von 1807 bis 1823

übernahm die Gaststätte

Matthias Hackenbroch ( de Zeie Mattes)                                                             *16.5.1805  † 10.2.1885

∞am 9.2.1825 mit Agnes Christine Lindenstock                                                      *15.3.1796  † 5.6.1865

Sie hatten 6 Kinder. Die Tochter Catharina übernahm die                                         Wirt von 1823 bis 1859

Gaststätte, davor heiratete sie Hubert Jompertz aus

Evinghoven / Rommerskirchen bei Neuß.

Hubert Jompertz                                                                                                    *18.11.1833  † 2.11.1878

∞ am 1.4.1859 mit Catharina Hackenbroch                                                            *3.2.1835  † 4.8.1899

Catharina Jompertz war die bekannte Witwe Jompertz, die                                      Wirt von 1860 bis 1892

auch die Kegelbahn bauen ließ. Sie hatten 10 Kinder, von

denen sechs Kinder im ersten Lebensjahr starben. Der

älteste Sohn Matthias Josef übernahm die Gaststätte.

Matthias Josef Jompertz                                                                                       *24.9.1866  † 6.7.1899

∞ am 23.6.1892 mit Catharina Burgwinkel                                                               *24.7.1870

Sie hatten 3 Kinder. Matthias Josef Jompertz starb mit                                             Wirt von 1892 bis 1899

33 Jahren. Seine Witwe Catharina Jompertz führte die Gast-

stätte nicht weiter. Sie heiratete am14.2.1900 den Witwer

Matthias Hackenbroch, der nach dem Tode seiner Frau

4 Kinder mit in die Ehe brachte. Danach übernahm der

jüngere Sohn von Hubert und Catharina Jompertz, ein

Schwager der vorgenannten Witwe den Gaststättenbetrieb.

Hubert Jompertz                                                                                                      *25.5.1871  † 4.31901

∞ am 25.6.1896 mit Maria Catharina Geeraets                                                         *30.11.1875  † 29.3.1938

Sie hatten zwei Kinder, Josef und Elisabeth. Die Witwe                                             Wirt von 1899 bis 1901

Hubert Jompertz heiratete in II Ehe den Deutzer

Casimir Ditzer, der von Beruf Metzger und

Fleischbeschauer war, er führte die Gaststätte noch neben

seinem Beruf.

Josef Casimir Ditzer                                                                                                  *21.6.1869  ?  3.6.1935

? am 19.11.1901 mit Witwe Catharina Jompertz geborene Geeraets                           Wirt von 1901 bis 1923

Sie hatten 5 Kinder. Casimir Ditzer war ein volkstümlicher Mann, der in Poll gut ankam, sodass bald allgemein die Gaststätte "bei Ditzers" genannt wurde und man ging "zum Casimir".

Als der VfL Poll 1912 gegründet wurde, war Casimir Ditzer auch der erste Vereinswirt vom VfL Poll.

Als Nachfolger von Casimir Ditzer folgte der Sohn Josef, aus erster Ehe von Catharina Ditzer, verw. Jompertz mit Hubert Jompertz.                                                                                                                                             

Josef Jompertz                                                                                                           *25.6.1897  † 9.12.1952

∞ am ??1923 mit Christine Schneider                                                                          *9.8.1896  † 3.1.1971

                                                                                                                                       Wirt von 1923 bis 1952

 

Ihr Sohn Josef Jompertz wurde *26.6.1929 geboren.                                                  Wirt von 1952 bis 1960

1960 übernahmen Heinz Schlömer und seine Frau Mathilde die Gaststätte.

 

Heinz Schlömer                                                                                                         *22.2.1923  † 30.10.1983

∞ am 1949 mit Mathilde Jakobs                                                                                  *4.3.1921  † 1988

                                                                                                                                      Wirt von 1960 bis 1976

 

Heinz Schlömer jun. und Ulrike Schlömer                                                                Wirt ab 1976

Quelle:

Dank dem Buch von Willi Steffens "Mit Poll Versippt", konnte Paul Reucher die Daten genau einordnen. Unter den Lebensdaten ist angegeben, in welchem Zeitraum der jeweilige Wirt die Wirtschaft führte. Diese Daten hat Heinz Schlömer jun.  zusammengestellt. Da es sich um geschätzte Daten handelt, sind leichte Abweichungen möglich. Bei allen die zum Inhalt dieser Seite beigetragen haben, darf ich mich bedanken.

Geringfügig Text hinzugefügt und leicht verändert.